Eine Frage der Sicherheit

 

Wenn man die Statistik sieht, dass in Deutschland alle zwei Minuten ein Einbruch stattfindet und man sich fragt, ob man denn selbst überhaupt sicher ist, dann ist dieser Zweifel sicher berechtigt. Denn die Zeiten, in denen sich Einbrecher von verschlossenen Türen oder Fenstern abschrecken lassen, sind längst vorbei. Schuld daran sind ist das verbesserte Aufwand-Nutzen Verhältnis. Denn durch ein eingeschlagenes Fenster können Einbrecher mittlerweile innerhalb weniger Minuten an mehrere tausend Euro kommen. Erreicht wird das durch den Diebstahl von Laptops, Tablets, externen Festplatten, Monitoren und Fernsehern. Schon längst sind Elektrogeräte nicht mehr so groß, dass man sie nur unter höchsten Anstrengungen entwenden kann, so dass Einbrecher diese schnell und einfach aus einer Wohnung oder aus einem Haus mitnehmen können. Meist ist dies nur ein Frage von wenigen Minuten. Für die meisten Opfer besteht der größte Verlust dann nicht mal darin, dass teure Elektronikgeräte gestohlen wurden, sondern im Verlust viel wertvollerer Erinnerungen. Fast jeder speichert Urlaubsvideos und Fotos, Liebesbriefe und ähnliches auf Festplatten und wenn diese erst einmal gestohlen sind, dann bekommt man sie in der Regel nicht mehr zurück. Es stellt sich also die berechtigte Frage, wie man sich, seine Familie, sein Eigentum und vor allem seine Erinnerungen vor Einbrechern schützen kann. Abschreckung ist dabei eine der stärksten Waffen, denn Einbrecher sind dann erfolgreich, wenn sie ihren Einbruch in aller Stille durchführen können. Ein kurzes Scheppern von Glas oder ein Knall, den eine aufgebrochene Tür verursacht, wird von den meisten Nachbarn kaum wahrgenommen und das ist es, was sich Einbrecher zu Nutze machen.

Zuverlässige Sicherheit im ganzen Haus

Wer sich wirklich effektiv vor einem Einbruch schützen möchte, der sollte sich Gedanken über die Anschaffung einer Alarmanlage machen, denn der sicherste Schutz vor Einbrechern besteht in einer effektiven und modernen Alarmanlage. Doch sollte man sich nicht einfach irgendeine günstige Alarmanlage aus dem Baumarkt kaufen, denn immerhin hängt ja doch einiges von dieser Alarmanlage ab. Man sollte sich also von Spezialisten beraten lassen, um sich für die passenden Anlage zu entscheiden. Diese sollte dann im Idealfall auch von Fachpersonal installiert werden, denn moderne Funkalarmanlagen verfügen über hochsensible Sensoren, die kleinste Veränderungen am Haus feststellen, bei falscher Behandlung aber auch schnell nutzlos werden. Immerhin sind diese Sensoren dazu in der Lage zu erkennen, ob ein Fenster geschlossen ist oder sich bewusst in Kippstellung befindet. Dadurch kann auch erkannt werden, ob jemand versucht ein Fenster oder eine Tür aufzubrechen, so dass direkt ein Alarm abgegeben werden kann. Darüber hinaus bieten Funkalarmanlagen aber auch noch viele weitere Funktionen. So können sie unter anderem mit elektronischen Rollläden verbunden werden, damit diese ebenfalls über die Alarmanlage gesteuert werden können. Außerdem können moderne Alarmanlagen an das Internet angeschlossen werden, so dass man sie immer und überall im Blick hat. Dies ist vor allem in Verbindung mit IP-Kameras zu empfehlen, denn so kann man auch einfach mal einen Blick ins Haus werfen, wenn man sich grade im Urlaub befindet. In diesem Zusammenhang können Alarmanlagen nicht nur einen abschreckenden Alarm abgeben wenn sie einen Einbruch registrieren, sondern auch noch vorprogrammierte Telefonnummern anwählen. So weiß der Besitzer sofort Bescheid, dass ein Einbruch stattfindet und kann entsprechend handeln. Man kann also schon sehen dass Alarmanlagen sich in den vergangenen Jahren enorm weiterentwickelt haben und dass sich eine Anschaffung für die meisten Menschen lohnt, denn die Kosten einer Alarmanlage sind in der Regel niedriger als der Schaden, der durch einen Einbruch entsteht und der hätte verhindert werden können. Es ist also mehr als sinnvoll, wenn man sich mal über diverse Produkte und Angebote informiert und sich zumindest mal beraten lässt. Nach einer Beratung durch Fachpersonal kann man sich ja immer noch gegen die Anschaffung einer Alarmanlage entscheiden.

 

© 2014 INO 4